Therapien

klassische Homöopathie
Die Homöopathie ist eine alternative Heilmethode, die sich grundlegend von der Schulmedizin unterscheidet. Dabei schließen sich beide Richtungen nicht zwangsläufig gegenseitig aus, sondern können sich oft durchaus erfolgreich ergänzen.
Die Homöopathie bietet ein völlig anderes Verständnis von Krankheitsentstehung und Behandlung und kann generell bei Tierkrankheiten aller Art von Nutzen sein.
Erfolge mit homöopathischer Behandlung sind, auch bei normalerweise als unheilbar oder als besonders hartnäckigen geltenden Krankheiten, möglich.
Während die Schulmedizin nahezu ausschließlich nach klinischen Diagnosen behandelt, sieht die Homöopathie den Patienten ganzheitlich, mit all seinen individuellen Eigenschaften und Symptomen. Die Behandlung wird jeweils individuell an den Patienten angepasst.
Akupunktur
Die Akupunktur ist ein Therapieverfahren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) deren Ziel es ist, die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Durch den gezielten Einsatz von Akupunkturnadel wird der Energiefluss im Körper beeinflusst. Das macht es möglich, Einfluss auf energetische Leer -oder Füllezustände zu nehmen.

Ernährungsberatung
Eine ausgewogene und artgerechte Ernährung ist, wie für den Menschen auch, für unsere Haustiere eine wichtige Voraussetzung für eine gute Gesundheit und ein möglichst beschwerdefreies Leben.
Aber welche Nahrung in welcher Menge ist für unsere Haustiere geeignet?
Ebenfalls wie wir Menschen, leiden auch unsere Haustiere immer öfter an ernährungsbedingten Krankheiten.
Als Beispiele seien hier genannt:

Allergien oder Unverträglichkeiten
Diabetes
Arthrose
Wachstumsstörungen
Übergewicht
chronische Verdauungsprobleme
usw.

Ob kommerzielle Futtermittel, Selbstgekochtes oder Rohfütterung (Barfen) – wie auch immer –
eine individuelle Ernährungsberatung kann hier vielen Problemen vorbeugen bzw. helfen, diese zu
lindern oder zu heilen.

Low-Level-Laser-Therapie
Die Low-Level-Laser-Therapie ist eine Form der Lichttherapie. Das Laser-Licht unterscheidet sich von herkömmlichen Lichtquellen. Ein Laser ist in der Lage, parallel gebündeltes und gerichtetes Licht in einer bestimmten Wellenlänge zu erzeugen. Die abgegebene Energie ist dabei deutlich niedriger als z.B. bei Laserskalpellen, die der präzisen Zerstörung von Gewebe dienen. Bei der LLLT geht es nur um den körperphysiologisch ungefährlichen Bereich. Low-Level-Laser können regenerative physiologische Prozesse aktivieren.
Low-Level-Laser haben eine antiphlogistische Wirkung, wirken also entzündungshemmend.
Sie haben eine analgetische Wirkung, können also zur Schmerzlinderung eingesetzt werden.
Bei Traumen, Entzündungen und degenerativen Prozessen kann die Durchblutung gestört sein. Hier wirkt sich die Low-Level-Laser-Therapie auf verschiedene Weise positiv aus.
Auch bei der Resorption von Ödemen kann die LLLT erfolgreich eingesetzt werden.
Bioresonanz
Wie die Homöopathie, die Bach-Blüten-Therapie und die Akupunktur ist auch die Bioresonanz eine Regulationstherapie.
Die Bioresonanztherapie geht davon aus, dass der Körper eines Individuums mit all seinen Gewebsstrukturen, bestimmte physiologische Schwingungen abgibt.
Durch pathologische Prozesse werden diese Elektromagnetischen Informationen verändert. Das Schwingungsbild wird durch Allergene, Viren, Pilze, Tumore und sonstige Störfelder beeinträchtigt.
Über Elektroden wird das Schwingungsbild des Patienten ausgelesen und moduliert/verändert an den Patienten zurückgegeben.
Diese Therapieschwingung führt zu einer Steigerung der Abwehrkraft. Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.